-Anzeige-

Nachrichten

Jungwolf in Bautzen von Bahn überfahren

Rubrik: Nachrichten

Heute Vormittag wurde ein junger Wolf tot im Gleisbett der Bahnstrecke Görlitz - Dresden im Stadtgebiet Bautzen aufgefunden. Über die Notfallleitstelle Leipzig erging die Information, dass sich ein toter Wolf im Gleisbereich befinden soll. Beamte der Bundespolizeiinspektion Ebersbach kontrollierten daraufhin die Strecken am Bahnkilometer 45, nahe dem Hotel Husarenhof.
 
Mit Bedauern mussten die Beamten feststellen, dass tatsächlich ein junger Wolf tot zwischen den Schienen lag. Offensichtlich wurde das Tier von einem Zug angefahren. Durch Mitarbeiter des Lupus Institut für Wolfsmonitoring und -forschung in Spreewitz wurde das Tier geborgen und abtransportiert.
 
Quelle: PM BPOLI EBB
Symbolfoto: Archiv

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

6. Trinationales Theaterfestival

Das Trinationale Theaterfestival J-O-Ś verwandelt das Zittauer GHT vom 17. bis zum 21. Mai in eine... [zum Beitrag]

Auseinandersetzung in Bautzen

Gestern Abend kam es in Bautzen in einem Wohnhaus an der Theaterstraße zu einer gefährlichen... [zum Beitrag]

Die Kurznachrichten vom Dienstag

Die Kurznachrichten vom Dienstag in 50 Sekunden ... [zum Beitrag]

Erst bedroht, dann gekündigt

Hohe alkoholische Werte im Blut werden scherzhafterweise manchmal mit dem Wort „sportlich“ abgetan. Was... [zum Beitrag]

Die Kurznachrichten vom Freitag

Die Kurznachrichten vom Freitag mit Meldungen aus Bautzen, Zittau, Löbau und Neugersdorf. [zum Beitrag]

Polizei Sachsen beim INSIDERTREFF

Am Samstag, den 20. Mai 2017, findet in Löbau der jährliche INSIDERTREFF statt. Es handelt sich um die... [zum Beitrag]

Kleinkind stürzt aus Fenster

Gestern Abend kam es im Gödaer Ortsteil Kleinförstchen zu einem tragischen Unfall. Ein 4-jähriger Junge... [zum Beitrag]

Sommerzeit ist Straßenbauzeit

Autofahrer sind in Bautzen derzeit sehr gefordert. Zahlreiche Baustellen zehren an den Nerven, Umleitungen... [zum Beitrag]

Die Kurznachrichten vom Mittwoch

Die Kurznachrichten vom Mittwoch aus der Oberlausitz in 50 Sekunden ... [zum Beitrag]