Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Nachrichten

Polizisten hatten den richtigen Riecher

Gestohlenes Wohnmobil entdeckt

Datum: 07.03.2018
Rubrik: Nachrichten

Noch bevor der Eigentümer den Diebstahl seines Wohnmobils selbst bemerkte, hat am Dienstagmittag eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf sein Fahrzeug auf der BAB 4 sichergestellt. Bei einer Kontrolle auf dem Parkplatz Wiesaer Forst, knapp zehn Kilometer entfernt von der polnischen Grenze, gab es zuerst keine Auffälligkeiten. Fahrzeugschein und litauisches Kennzeichen an dem Fiat Ducato passten zusammen. Der 44-jährige Fahrer legte auch seinen Führerschein und Ausweis vor. Doch ein ungutes Gefühl ließ die Beamten weiter forschen und damit hatten sie den richtigen Riecher.

So stimmte das in den Zulassungsdokumenten eingetragene Baujahr nicht mit dem Tatsächlichen des Campers überein. Außerdem entdeckten die Ordnungshüter Manipulationsspuren am Zündschloss. Stück für Stück ergab sich so ein anderes Bild, auch wenn der Lenker behauptete, das Wohnmobil angemietet zu haben. Unterlagen aus dem Inneren des Autos führten im rund 670 Kilometer entfernten Remscheid zum eigentlichen Halter des Gefährts. Der war bis zu dem Anruf der Polizei noch ahnungslos. Offensichtlich benutzten die Täter für die Verbringung des Fiat Papiere und Kennzeichen eines baugleichen Fahrzeugs. Für den 44-Jährigen klickten damit die Handschellen. Die Bundespolizisten nahmen den Mann vorläufig fest und übergaben ihn der Kriminalpolizei.

Kriminaltechniker sicherten Spuren am sichergestellten Fahrzeug und dem Tatverdächtigen, deren Auswertung noch ausstehen. Die weiteren Ermittlungen führt nun das Kommissariat für Bandenkriminalität. Den Zeitwert des gestohlenen Wagens bezifferte der Eigentümer auf etwa 30.000 Euro.

Quelle: PM & Foto PD Görlitz
 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Mit der heiligen Barbara in die Zukunft

Also eins muss man den Machern der Energiefabrik Knappenrode schon einmal vorab bestätigen: Sie haben ein... [zum Beitrag]

Heimsieg gegen den Tabellenführer

Die Lausitzer Füchse haben am Freitagabend einen umjubelten Heimsieg gegen den Tabellenführer aus... [zum Beitrag]

Oberlausitz TV HD am Wochenende

12.00 Uhr  NEU!!! Weihnachten in der Oberlausitz - Ausgabe vom 14. Dezember 13.00 Uhr ... [zum Beitrag]

Rechte Musikveranstaltung von der...

In der Nacht zu Sonntag fand in Ostritz an der Bahnhofstraße auf dem Gelände des ehemaligen Hotels... [zum Beitrag]

Zweijähriges Kind angefahren

Am Dienstagabend kam es in Zittau zu einem Unfall, bei dem sich ein zweijähriges Kind schwer verletzte.... [zum Beitrag]

Die Sächsische Zeitung definiert...

"Sächsische.de soll das für die jungen Menschen werden, was die Sächsische Zeitung für die Alten ist." -... [zum Beitrag]

Die Region bewegen – Eisenbahn...

Am gestrigen Montag hat sich aus der Bürgerinitiative Pro Herrnhuter Bahn heraus ein gleichnamiger Verein... [zum Beitrag]

Evangelisch in Sachsen

Studien zeigen: Wer einen Pfarrer oder eine Pfarrerin persönlich kennt, bleibt Kirchenmitglied. Ein... [zum Beitrag]

Sieger des Namenswettbewerbs gekürt

Zur Wiederinbetriebnahme der Linie RB64 zwischen Görlitz und Hoyerswerda hat die ODEG – Ostdeutsche... [zum Beitrag]