Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Nachrichten

Schwarzwasser bei Nedaschütz verunreinigt

Fischsterben in Forellenzucht

Datum: 09.06.2018
Rubrik: Nachrichten

Gestern Abend kurz nach 19 Uhr meldeten die Betreiber einer Forellenzucht in Nedaschütz ein großflächiges Fischsterben, was nicht auf die sommerlichen Temperaturen zurückzuführen wäre. Es bestand die Befürchtung, dass oberhalb der Zuchtanlage am Schwarzwassers eine unbekannte Substanz ins Wasser eingeleitet worden war. Der eintreffenden Streife des Polizeireviers Bautzen bestätigte sich das Fischsterben. Über die Rettungsleitstelle kamen Feuerwehr und Spezialkräfte zum Einsatz. Das Landratsamt mit dem zuständigen Umweltamt wurde hinzugezogen, Wasserproben entnommen. Diese werden heute untersucht werden. Die Maßnahmen des Umweltamtes dauern an.

Nach ersten Erkenntnissen gelangte ein noch unbekannter Stoff vermutlich oberhalb der Fischzuchtanlagen in Nedaschütz in das Schwarzwasser. Das führte mutmaßlich zum Verenden des Fischbestandes in der Zuchtanlage. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen des Eigentümers bei mehreren zehntausend Euro.
Die Kriminalpolizei ermittelt zum Verdacht der Gewässerverunreinigung. Das Landratsamt Bautzen informierte vorsorglich die Landestalsperrenverwaltung, die angrenzenden Teichwirtschaften sowie die umliegenden Anglerverbände. Der Leiter des Umweltamtes machte sich vor Ort ein Bild und kann nach derzeitigem Stand eine Umwelt- und Gesundheitsgefährdung für das Schwarzwasser und für die Anlieger am Schwarzwasser nicht gänzlich ausschließen, auch wenn der unbekannte Stoff sich bereits fortlaufend im Wasser verdünnte. Daher empfiehlt das Umweltamt: Anlieger am Schwarzwasser, von Nedaschütz bis zum Zusammenfluss in die Schwarze Elster sollen vorsorglich kein Wasser aus dem Fluss nutzen, bis die Ergebnisse der Wasserproben vorliegen. Das Landratsamt Bautzen wird dazu zeitnah informieren.

Quelle: PM PD Görlitz
Symbolbild: pixabay.com

 

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Weihnachtliche Stimmung in Zittau

Vom Lichterfest, einer Initiative von Zittau Lebendige Stadt e.V., über die Fleischbänke bis hin zum... [zum Beitrag]

Oberlausitz TV HD sendet in den...

Ab sofort ist das Fernsehprogramm des lizenzierten privaten Regionalsenders in den digitalen Kabelnetzen... [zum Beitrag]

Advent in der Oberlausitz

Sehen Sie hier die Weihnachts- und Neujahrsgrüße des Bautzener Oberbürgermeisters Alexander Ahrens. [zum Beitrag]

Löbau TV

Hier können Sie die aktuelle Ausgabe unseres "Online-Magazins" für die Stadt am Berge sehen. [zum Beitrag]

Evangelisch in Sachsen

Studien zeigen: Wer einen Pfarrer oder eine Pfarrerin persönlich kennt, bleibt Kirchenmitglied. Ein... [zum Beitrag]

Ökologischer Waldumbau an der...

Die Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen hat in dieser Woche begonnen, den ökologischen... [zum Beitrag]

Heimsieg gegen den Tabellenführer

Die Lausitzer Füchse haben am Freitagabend einen umjubelten Heimsieg gegen den Tabellenführer aus... [zum Beitrag]

Die Sächsische Zeitung definiert...

"Sächsische.de soll das für die jungen Menschen werden, was die Sächsische Zeitung für die Alten ist." -... [zum Beitrag]

Unfall mit Viehanhänger

Ein 34-jährige Fahrer befuhr am Samstagnachmittag mit seinem Gespann, bestehend aus einem Pkw Mazda und... [zum Beitrag]