Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Nachrichten

Neue Kabinettausstellung im Museum Bautzen

Reales und Beschönigtes

Datum: 21.01.2019
Rubrik: Nachrichten

Wie sah Sachsen in den 1920er Jahren aus? Wie wollten die Menschen ihre Heimat sehen? Einen Eindruck können sich die Besucher des Museums Bautzen seit vergangenen Sonnabend verschaffen. Denn da wurde die neue Kabinettausstellung „Bertha Zillessen (1872-1936) – Fotografische Entdeckungen“  im Rahmen des Jubiläums „150 Jahre Museum Bautzen“ eröffnet.

Bertha Zillessen war die erste und für lange Zeit einzige Fotografin Bautzens. Sie war 1908 in die Spreestadt gezogen und verdiente hier anfangs ihren Lebensunterhalt mit der Anfertigung von Porträtaufnahmen. Später verlagerte sich der Schwerpunkt ihrer Arbeit auf die Stadtbild- und Landschaftsfotografie. Zillessen sah sich selbst als Vertreterin der deutschen Heimatfotografie. Anfang des 20. Jahrhunderts bildete diese eine gängige Kategorie innerhalb der Fotografie. Die Aufnahmen der Künstlerin bilden eine Vorstellung der Heimat ab, die von realen Dingen und beschönigenden Erinnerungen lebt. In den 1920er Jahren, einer Zeit politischer Wirren und wirtschaftlicher Not, wünschten sich viele Menschen ein positives und friedvolles Abbild ihrer Heimat, wie es Zillessens Arbeiten vermittelten.

In der Kabinettausstellung werden rund 50 Fotografien, größtenteils originale Abzüge der Fotografin, und circa 20 von ihr herausgegebene Postkartenserien präsentiert. Die Aufnahmen zeigen Stadt- und Ortsansichten sowie Landschaftsdarstellungen aus Sachsen. Zu sehen sind unter anderem Motive aus Altenberg, Bautzen, Dresden, Görlitz, Kamenz, Leipzig und Pirna sowie von Ortschaften in der Oberlausitz, der Sächsischen Schweiz und dem Erzgebirge. Die Fotoausstellung korrespondiert mit der aktuellen Sonderausstellung „Sachsen wie es Maler sahen“. Beide Ausstellungen werden bis zum 28. April 2019 im Museum Bautzen zu sehen sein.

Quelle: PM Stadtverwaltung Bautzen
Foto (Bertha Zillessen): Neue Wasserkunst in Bautzen, ohne Jahr.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Zuwachs für die Oberlausitz-Kliniken

Medizinstudenten müssen während ihres Studiums und als Teil der ärztlichen Prüfung ein Praktisches Jahr... [zum Beitrag]

OB Ahrens: "Ich will keine laute...

Im Vorfeld der Diskussionsrunde "Bautzen - wir müssen reden! Zurück zur Sachlichkeit" haben wir am... [zum Beitrag]

Oberlausitz TV HD am Dienstag

10.00 Uhr  NEU!!! Auf einen Kaffee mit ... - der Talk aus Görlitz 10.10 Uhr  Wir im... [zum Beitrag]

Drei Kängurus tot gefunden

Am Samstagmorgen teilte ein Mitarbeiter des Tierparkes an der Teichstraße in Weißwasser mit, dass in der... [zum Beitrag]

Sicherheit geht vor

Die Verbindungsstraße zwischen Olbersdorf und Oybin wird vom 18. bis zum 22. Februar voll gesperrt. Von... [zum Beitrag]

Pkw vs. Velo

Gestern Abend querte ein Radfahrer die Thomas-Müntzer-Straße in Bautzen, als er von einem Auto erfasst... [zum Beitrag]

Schwere Kollision eines trilex

Heute Morgen gegen 5 Uhr kam es auf der Strecke Zittau-Dresden bei Neukirch/Lausitz zu einer schweren... [zum Beitrag]

Auf die rabiate Art

Ein besonders rücksichtsloser Einbrecher hatte es in der Nacht zum heutigen Montag auf einen Fahrradladen... [zum Beitrag]

Voll der Osten

Vor 30 Jahren fiel die Berliner Mauer. Ein Zeitraum, in welchem manche Erinnerungen verblassen. Die neue... [zum Beitrag]