Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Nachrichten

IHK-Tourismustag Oberlausitz 2019

Wem schmeckt mein Unternehmen noch?

Datum: 25.03.2019
Rubrik: Werbung

Bereits zum 18. Mal lud die Industrie- und Handelskammer zum Tourismustag Oberlausitz ein. In der Landskron KULTurBrauerei Görlitz sollte eine der größten Herausforderungen für den Tourismus in Ostdeutschland auf den Prüfstand gestellt werden. Beim großen Branchentreffen von Touristikern, Gastronomen und Hoteliers wurde Klartext gesprochen, u.a. von Axel Klein, dem Geschäftsführer des Regionalverbandes Dresden der DEHOGA, dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband. So beklagte Klein den Imageverlust seiner Branche durch Warnungen vor extremen Arbeitszeiten, die so von Gewerkschaften forciert und von Journalisten publiziert werden.

Roh, gar, zerkocht - wem schmeckt mein Unternehmen noch? Unter diesem Thema stand der diesjährige Tourismustag. Fakt ist, jedes zehnte Unternehmen will weiter wachsen. Aber Fakt ist auch, jeder zweite Betrieb kann offene Stellen langfristig nicht besetzen. Was zeichnet also einen attraktiven Arbeitgeber aus? Neben der angemessenen und pünktlichen Vergütung ist es die Möglichkeit zur Fortbildung, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, das Image und die Führungskultur des Unternehmens – das ergab eine Umfrage im Vorfeld des Branchentages.

Und genau dort sattelt der Referent des Tages, Thomas Pütter von der Agentur für Unternehmensentwicklung aus Trier und selbst erfolgreicher Arbeitgeber in der Hotelbranche, auf. Gelingt es also die Mitarbeiter emotional mitzunehmen und langfristig davon zu überzeugen, nicht bei der Konkurrenz zu arbeiten – oder was braucht es, um Arbeitnehmer zu einer Rückkehr in die Oberlausitz zu bewegen?
Interessante Einblicke gab es dann auch noch in einer Gesprächsrunde mit dem Görlitzer Mike Altmann. Mit der Inhaberin der Koch- und Kulturwerkstatt "Kleene Schänke" in Cunewalde und Enrico Schulz vom Erbgericht Tautewalde berichteten zwei Unternehmer aus der Region darüber, wie es gehen kann.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Maifeier in Görlitz

Der DGB lädt am 1. Mai nach Görlitz ein. Auf dem Demianiplatz und dem Platz des 17. Juni wird es nach den... [zum Beitrag]

Zu Ostern nach Texas ...

Seit über 20 Jahren die Adresse für Original amerikanische Küche – Longhorn Texas Bar & Restaurant. Bestes... [zum Beitrag]

Setzen Sie blumige Akzente

Blumen sind das Lächeln der Erde. Verschenken auch Sie ein Lächeln mit Blumen aus der Floralen Manufaktur... [zum Beitrag]

Alles aus einer Hand

Individuelle Beratung und Service vom Profi? Bitteschön! Wir nehmen uns Zeit für Ihre Ideen und kümmern... [zum Beitrag]

Von Hand gebraut und abgefüllt

Die OpenAir-Saison ist eröffnet. Und was gibt es Schöneres als im Freien ein Frischgezapftes zu genießen... [zum Beitrag]

100 Jahre Wissen teilen

100 Jahre Wissen teilen, das heißt Bildung, Beratung und Begegnung. All das bieten die neuen Kurse der... [zum Beitrag]

Steuern? Wir machen das.

Mit uns zum Erfolg! Sie sind an einer beruflichen Laufbahn bei der Vereinigten Lohnsteuerhilfe... [zum Beitrag]

Für jeden die passende Wohnung

Sie suchen nach einem schönen Zuhause in der Oberlausitz? Sie sind Single, Rentnerehepaar oder... [zum Beitrag]

Lausitz Festival

Ein neues performatives Kunstfestival soll ab 2019 jährlich wiederkehrend in der Lausitz stattfinden.... [zum Beitrag]