Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Nachrichten

Open Air-Theater im Klosterhof

Die Räuber kommen

Datum: 10.05.2019
Rubrik: Nachrichten

Der Zittauer Klosterhof ist frisch renoviert. In dieser Kulisse wird morgen Abend um 20 Uhr mit Friedrich Schillers »Die Räuber« die Sommertheatersaison eröffnet. Schillers Erstlingswerk wurde 1782 in Mannheim uraufgeführt und machte den deutschen Dichter schlagartig berühmt. Auch heute noch bietet das Drama alles, was es für einen guten Theaterabend braucht: Liebe und Romantik, Verrat, Schuld und Sühne, Leidenschaft, Kampf und Blut. In Zittau wird das Stück von Olga Wildgruber in Szene gesetzt. Für die freischaffende Regisseurin ist »Die Räuber« nach Sławomir Mrożeks »Tango« im Jahr 2002 die zweite Inszenierung am Gerhart-Hauptmann-Theater.

Den edelmütigen Karl, der während seines Studiums in schlechte Gesellschaft gerät und sich dementsprechend verschuldet, spielt der Gast-Schauspieler Philipp A. Reinheimer. Als sein intriganter Bruder Franz, der sich seit jeher ungeliebt fühlt und eifersüchtig auf Karl ist, ist Ensemblemitglied Florian Graf zu erleben. Lassen Sie sich das schauerliche Räubergeschehen und den Kampf um Geld, Macht und Liebe nicht entgehen!

Handlung
Graf Maximilian Moor hat zwei Söhne, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Sein erstgeborener Sohn Karl ist grundsätzlich ein feiner Kerl, aber auch ein Lebemann, der gerne mal Schulden macht. Bei seinem Studium in Leipzig genießt er das Leben in vollen Zügen. Sein Bruder Franz ist berechnend und hinterlistig und fühlt sich vom Vater seit jeher ungeliebt. Er umwirbt die Braut seines Bruders Karl, räumt diesen durch Intrigen aus dem Weg und will seinen Vater stürzen, um an die gräfliche Macht und das Erbe zu gelangen. Durch einen gefälschten Brief bewirkt er, dass Maximilian seinen Erstgeborenen enterbt. Als Karl in Leipzig davon erfährt, ist er derart verletzt und verzweifelt, dass er mit seinen Kommilitonen beschließt, eine Räuberbande zu gründen, um ein Zeichen zu setzen. Während Karl Geld erbeutet, um damit Gutes zu tun und es Bedürftigen weiterzugeben, geht es der Bande rund um seinen Freund Spiegelberg jedoch nur um Gewaltexzesse.

Klosterhof Zittau
Sa., 11.05.19 20:00 Uhr – Premiere
Mi., 15.05.19 20:00 Uhr – Studententag
alle weiteren Termine und Karten

Quelle: PM Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau GmbH
Foto: Pawel Sosnowski

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Einfach abgehauen

Ein ukrainisches Paar ist während der Fahrt auf der BAB 4 in Richtung Dresden am Samstagabend in Streit... [zum Beitrag]

Wachsen, kratzen, ätzen

Der Wettbewerb um die schönsten sorbischen Ostereier des Jahres 2020 läuft bereits auf Hochtouren. Wer... [zum Beitrag]

Suche erfolgreich beendet

Der seit Montagmorgen vermisste 44-Jährige aus Bautzen ist wohlbehalten wieder nach Hause zurückgekehrt.... [zum Beitrag]

Sächsischer Mitmach-Fonds startet in...

Ab sofort können wieder Projektdeen für die sächsischen Mitmachfonds eingereicht werden – eine... [zum Beitrag]

Leblose Person in Zittau entdeckt

Auf dem Zittauer Bahnhofsgelände ist gestern Morgen eine leblose Person aufgefunden worden. Rettungskräfte... [zum Beitrag]

Schwan stirbt nach Kollision mit Pkw

Am vergangenen Samstagnachmittag kam es an der S 95 zwischen Keula und Dörgenhausen bei Wittichenau zu... [zum Beitrag]

Sonntags ins Museum

Zu einer Zeitreise durch die Stadtgeschichte lädt das Museum Bautzen am Sonntag, dem 1. März, ein. Unter... [zum Beitrag]

Gegen die Wand gefahren

Aus bislang unbekannter Ursache ist gestern Morgen um 8 Uhr eine 60-Jährige mit ihrem Renault am Lausitzer... [zum Beitrag]

Das WERNAR-Universum

In der letzten Februarwoche werden Mythen der Region Varnsdorf und Großschönau lebendig. Jugendliche aus... [zum Beitrag]