Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Nachrichten

Christian Schramm erhält das Ehrenbürgerrecht

„Meine Liebe gilt weiterhin der Stadt“

Datum: 16.05.2019
Rubrik: Nachrichten

Eine höhere Auszeichnung als das Ehrenbürgerrecht kann Bautzen nicht vergeben. Gleichzeitig wurde die Stadt in der jüngeren Geschichte von keiner Person so stark geprägt wie von Christian Schramm. Folgerichtig beschlossen die Stadträte in ihrer Sitzung am 16. Mai 2019, dem Oberbürgermeister a.D. die Ehrenbürgerschaft zu verleihen.

Von 1990 bis 2015 lenkte Christian Schramm die Geschicke der Stadt – ein Vierteljahrhundert lang. Seine Ausnahmestellung auf diese Zeitspanne zu reduzieren, wird seinen Erfolgen jedoch nicht gerecht. Denn es war eine turbulente Zeit voller Umbrüche, in der Christian Schramm Bautzen mit seinem weitsichtigen Handeln prägte. Oberbürgermeister Alexander Ahrens betonte in seinem Plädoyer im Rahmen der Stadtratssitzung, dass es die Bürgerinnen und Bürger seinem Vorgänger zu verdanken haben, welch lebenswerte Stadt sie heute vorfinden. Ahrens bewundert es besonders, wie es in den 1990er Jahren gelang, bei laufendem Betrieb eine funktionierende Verwaltung aufzubauen.

Für die Bautzener sind die Resultate der beharrlichen Arbeit Schramms Tag für Tag sichtbar – wenn sie Besuchern die nahezu vollständig sanierte Altstadt präsentieren, ihre Kinder in modernisierte Schulen bringen oder zum Einkaufen das Kornmarkt-Center aufsuchen. Unter der Führung Christian Schramms wurde die städtebauliche Neugestaltung der Stadt umgesetzt. Gleichzeitig zählte auch die Wirtschaft zu seinen Arbeitsschwerpunkten. So wurden die Industriegebiete Salzenforst und Bautzen Nord im Laufe seiner Amtszeiten entwickelt. Zuletzt erzielten die hier angesiedelten Unternehmen höhere Umsätze als jene in Leipzig und Dresden. Aus aktuellen Statistiken geht außerdem hervor, dass täglich mehr als 18.000 Arbeitnehmer nach Bautzen pendeln. Dies belegt eindrucksvoll die positive Entwicklung, die der Wirtschaftsstandort in den vergangenen Jahrzehnten genommen hat.

Mit der Verleihung des Ehrenbürgerrechts würdigt Bautzen nun den wesentlichen Anteil Christian Schramms am Aufblühen der Stadt. Der entsprechende Antrag war – so verlangt es die Satzung – aus der Bürgerschaft eingegangen. Darin wird auch die Rolle Schramms als Botschafter hervorgehoben. 25 Jahre lang gab er Bautzen ein Gesicht. Er vertrat seine Stadt in verschiedenen Gremien und setzte sich für ihre Belange ein – etwa als Präsident des Sächsischen Städte- und Gemeindetages. Von 2001 bis 2016 vertrat Schramm in diesem Amt die Anliegen der Gemeinden gegenüber dem Freistaat und dem Bund. Darüber hinaus setzte er sich in den Funktionen des Präsidenten bzw. des 1. Vizepräsidenten des Deutschen Städte- und Gemeindebundes seit 2003 für die Interessen der Gemeinden gegenüber dem Bund und Europa ein.

Erfreut nahm Christian Schramm Nachricht über die Verleihung des Ehrenbürgerrechts entgegen. Für sich allein beanspruchen möchte er die Würdigung jedoch nicht: „Ich bedanke mich herzlich, dass mir diese große Ehre zuteilwird, die ich als besondere Anerkennung für eine Gemeinschaftsleistung betrachte. Die Auszeichnung gilt ausdrücklich auch den vielen Menschen in der Stadt und in der Verwaltung, die Bautzen in der Aufbruchzeit vorangebracht haben.“ 2015 legte Christian Schramm sein Amt als Oberbürgermeister nieder. Sein Herz hängt indessen weiter an Bautzen. „Bei allem Auf und Ab – meine Liebe gilt auch weiterhin der Stadt“, macht er deutlich und fügt schmunzelnd an: „Ich komme von Bautzen einfach nicht los.“

Christian Schramm wurde am 3. Mai 1952 in Burgstädt geboren, wo er aufwuchs und nach seinem Schulabschluss den Beruf des Spitzendrehers erlernte. Das Jahr 1974 stellt für ihn den Beginn seines Wirkens in der Stadt Bautzen dar. In diesem Jahr erhielt er in der Kirchgemeinde Sankt Petri eine Anstellung als Diakon für Jugendarbeit. Dem schloss sich später eine mehrjährige Tätigkeit als Bezirkskatechet in Bautzen an. Im Jahr 1989 wurde Christian Schramm Gründungsmitglied des hiesigen Neuen Forums. Das Forum hatte sich die Veränderung der DDR zum Ziel gesetzt, da die Gründungsmitglieder u.a. die Kommunikation von Staat und Gesellschaft als gestört ansahen. Die erwähnte Zielrichtung führte dazu, dass das Neue Forum seitens der DDR-Regierung als staatsfeindlich eingestuft und unter die Beobachtung der Staatssicherheit gestellt wurde. Trotz dieser persönlichen Gefahr setzte Christian Schramm sein Wirken in der Bürgerbewegung fort und trug somit maßgeblich an der Neugestaltung der freiheitlich demokratischen Grundordnung in unserem Land bei. Bereits im Jahr 1990 wählten ihn die Bautzener u.a. in Würdigung dieses Engagements mit großer Mehrheit zum Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister.

Rahmen und Zeitpunkt für die Verleihung des Ehrenbürgerrechts der Stadt Bautzen an Christian Schramm werden noch bekanntgegeben.

Quelle: PM Stadtverwaltung Bautzen
Foto: Rolf Dvoracek
im Bild: Erste Pressekonferenz mit Christian Schramm am 28. Mai 1990

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Engagement in Rundenform

Der „Lauf mit Herz“ feiert in diesem Jahr einen halbrunden Geburtstag. Das Charity-Event der Volksbank... [zum Beitrag]

Tödlicher Arbeitsunfall in Oybin

Ein 52 Jahre alter Mann ist heute Nachmittag gegen 13:40 Uhr aus bislang noch unklarer Ursache in einen... [zum Beitrag]

Pferdestall in Flammen

Gestern Abend kurz vor Mitternacht eilten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zum... [zum Beitrag]

Das Magazin von Oberlausitz TV

Sehen Sie hier die aktuelle Ausgabe unserer Magazinsendung für die Oberlausitz. [zum Beitrag]

58-Jähriger stirbt nach Wohnungsbrand

In den frühen Morgenstunden des Freitags ist aus bislang noch unklarer Ursache in einer Erdgeschosswohnung... [zum Beitrag]

Von Bach bis Vivaldi

Gerade einmal 11 Jahre alt sind die jüngsten Mitglieder der Deutschen Streicherphilharmonie und mit 18... [zum Beitrag]

Gib mir Zehn

Zu Gast beim Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Eckartsberg/Radgendorf. [zum Beitrag]

Orwell im Kühlhaus

Am 19. und 20. Juli werden im Kühlhaus in Görlitz die Ergebnisse des deutsch-polnischen Projektes „Move... [zum Beitrag]

Zu Gast bei der "Alten Lotte"

Das „Gib mit Zehn“ Team ist wieder unterwegs. Am Montagnachmittag besuchte Ingo Goschütz von der ENO GmbH... [zum Beitrag]