Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Nachrichten

Im Gespräch mit Schauspielintendantin Dorotty Szalma

Die neue Spielzeit im Schauspiel

Datum: 17.05.2019
Rubrik: Nachrichten

Schauspielintendantin Dorotty Szalma freut sich in der neuen Spielzeit auf insgesamt zwölf Schauspielpremieren, darunter drei Uraufführungen. Das Motto der Spielzeit 2019/2020 ist »Entscheidungen«. In dieser Hinsicht kann das Theater dem Zuschauer Erleichterung und Ablenkung verschaffen oder zum Nachdenken anregen. Los geht es im Oktober zunächst einmal mit Erleichterung und britischem Humor. Die Komödie von Henry Lewis, Jonathan Sayer und Henry Shields »Mord auf Schloss Haversham« wird die Spielzeit im Schauspiel eröffnen.

Das Musical für eine Schauspielerin »Heute Abend: Lola Blau« bringt schon etwas mehr Schwere ins Spiel. Der Soloabend aus der Feder des Österreichers Georg Kreisler beschreibt das Schicksal einer jüdischen Künstlerin zur Zeit des Nationalsozialismus. Als traditionelles Weihnachtsmärchen kommt in diesem Winter der Kinderklassiker »Pinocchio« auf die Bühne. Die Kinderbuchfigur des Italieners Carlo Collodi, deren Nase wächst, sobald sie lügt, ist bei Kindern auf der ganzen Welt bekannt und beliebt.

Mit »Mothers« ist ab Februar 2020 auf der Studiobühne die erste, aber nicht die letzte, Uraufführung der Spielzeit zu sehen. Das Stück über die Aufarbeitung eines Kindheitstraumas ist darüber hinaus eine Kooperation mit dem Teatr Polski Wrocław und dem Psychoteatr Wrocław. Eine weitere Kooperation steht im März 2020 mit der Dystopie »Endland« an. Das Stück über ein Deutschland, welches sich mit einer Grenzmauer vor dem Flüchtlingsstrom abgeschottet hat, nachdem die Partei Nationale Alternative an die Macht kam, könnte aktueller nicht sein. »Endland« entsteht als Koproduktion des TheaterJugendClubs Zittau mit dem Schauspielensemble und den Städtischen Museen Zittau. Die Zittauer Sommertheatersaison bietet gleich zwei Uraufführungen. Sowohl der Gruselspaß im Klosterhof Zittau »Ein Biss für Zwei – Das Blutsauger-Duell« als auch die Adaption des beliebten Italo-Western-Klassikers »Die rechte und die linke Hand des Teufels« auf der Waldbühne Jonsdorf waren noch nie zuvor auf einer Theaterbühne zu sehen.

Das Kriminalstück »Revanche« aus der vergangenen Spielzeit wird als Wiederaufnahme den Spielplan komplettieren.

Quelle: PM Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Neues Domizil für Fahrradwerkstatt

Die Fahrradwerkstatt auf dem Gelände des Gewerbeparks Wilthener Straße in Bautzen zieht um. Ab Montag, den... [zum Beitrag]

Das Wigwamkonzert

Am Freitag, den 23. August, um 20 Uhr erwartet das Publikum auf der Waldbühne Jonsdorf ein einzigartiges... [zum Beitrag]

Tod im Steinbruch

Ein 15-jähriger Jugendlicher, der seit den späten Nachmittagsstunden des Dienstags in einem Steinbruch an... [zum Beitrag]

Bundesmann fährt aufs Podium

Am letzten Juliwochenende gastierte das Oberlausitzer Racingteam Bundesmann im nordhessischen Sachsenberg.... [zum Beitrag]

Gartenlaube abgebrannt

Zu einem Brand einer Gartenlaube auf dem Hartauer Dammweg haben Anwohner in der Nacht zum heutigen Freitag... [zum Beitrag]

Pferdestall in Flammen

Gestern Abend kurz vor Mitternacht eilten Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zum... [zum Beitrag]

Mann von Bagger überrollt

Gestern Abend kurz nach 18 Uhr kam es im Herrnhuter Ortsteil Ruppersdorf zu einem Unfall mit einem Bagger.... [zum Beitrag]

Bloß nicht Stillsitzen

Unter dem Motto „Unser bewegter Schulalltag“ hatte die AOK PLUS im Frühjahr die Grundschulen in Sachsen... [zum Beitrag]

Sprengstoffexplosion in Zittau

In der vergangenen Nacht kam es an einem Mehrfamilienhaus auf der Heinrich-Mann-Straße in Zittau kurz vor... [zum Beitrag]