Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Nachrichten

Autobahn und Bundesstraße wieder frei

Brandbombe entschärft

Datum: 02.09.2019
Rubrik: Nachrichten

Aktualisierung:
Die in Kodersdorf gefundene Brandbombe ist komplikationslos entschärft worden. Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes sprengten das circa 70 Kilogramm schwere Weltkriegsüberbleibsel gegen 14:45 Uhr. Zuvor evakuierte die Polizeidirektion Görlitz die Areale dreier in unmittelbarer Nähe gelegener Unternehmen. Rund 600 Mitarbeiter verließen ihre Arbeitsstätten vorübergehend.

Die im Zuge der getroffenen Sicherheitsvorkehrungen gesperrten Straßen und Flächen rund um Kodersdorf können fortan wieder ohne Einschränkungen genutzt werden.

Ursprüngliche Nachricht:
Heute Morgen gegen 8:30 Uhr haben Bauarbeiter auf einem Gelände an der Industriestraße in Kodersdorf eine ungefähr 70 Kilogramm schwere Brandbombe zu Tage gefördert. Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes werden das Überbleibsel des vergangenen Jahrhunderts im Laufe des Tages kontrolliert sprengen. Um das Ausmaß möglicherweise eintretender Komplikationen im Vorhinein zu begrenzen, werden die umliegenden Straßen und andere Verkehrsflächen im Umkreis von 500 Metern ab 14 Uhr vorübergehend gesperrt werden. Auch die Autobahn und die Bundesstraße 115 zwischen den Anschlussstellen Kodersdorf und Görlitz sind betroffen. Nahegelegene Unternehmen werden derzeit evakuiert.

Die Bundesautobahn 4 wird zwischen den Anschlussstellen Nieder Seifersdorf und Görlitz beidseitig nicht mehr genutzt werden können. Ferner wird die Bundesstraße 115, zwischen Görlitz und Kodersdorf, dem Verkehr ebenfalls zeitweilig nicht zur Verfügung stehen. Autofahrer, die die Autobahn in Richtung Dresden nutzen möchten, werden gebeten, an der Anschlussstelle Görlitz abzufahren. Als Umleitungsstrecke empfiehlt die Polizeidirektion Görlitz die nach Löbau führende Bundesstraße 6 und die sich anschließende Staatsstraße 111, die bis hin zur Anschlussstelle Weißenberg reicht. Verkehrsteilnehmern, die ihren Weg in Richtung Görlitz eingeschlagen haben, wird dieselbe Strecke als Umleitung nahegelegt.

Die Polizeidirektion Görlitz begleitet die Maßnahmen rund um die bevorstehende Sprengung und wird die Bevölkerung informieren. Die Polizei bittet indes die Bewohner der nahegelegenen Orte zum Zeitpunkt der Sprengung Türen und Fenster geschlossen zu halten, um zu vermeiden, dass die durch die Sprengung gegebenenfalls freigesetzten Dämpfe in die Wohnhäuser geraten.

Quelle: PM PD Görlitz
Symbolbild: pixabay.com

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Gegen die Wand gefahren

Aus bislang unbekannter Ursache ist gestern Morgen um 8 Uhr eine 60-Jährige mit ihrem Renault am Lausitzer... [zum Beitrag]

Ausgezeichnetes Ehrenamt

Seit 2015 bemüht sich der Spritzenhausverein Niederreichenbach um den Erhalt des alten Spritzenhauses. Er... [zum Beitrag]

Suche erfolgreich beendet

Der seit Montagmorgen vermisste 44-Jährige aus Bautzen ist wohlbehalten wieder nach Hause zurückgekehrt.... [zum Beitrag]

Das WERNAR-Universum

In der letzten Februarwoche werden Mythen der Region Varnsdorf und Großschönau lebendig. Jugendliche aus... [zum Beitrag]

Oberlausitzer Kulturerbe gewürdigt

Die Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V. (IgB) ernennt das in der Oberlausitz beheimatete Umgebindehaus... [zum Beitrag]

Sonntags ins Museum

Zu einer Zeitreise durch die Stadtgeschichte lädt das Museum Bautzen am Sonntag, dem 1. März, ein. Unter... [zum Beitrag]

Schwan stirbt nach Kollision mit Pkw

Am vergangenen Samstagnachmittag kam es an der S 95 zwischen Keula und Dörgenhausen bei Wittichenau zu... [zum Beitrag]

Füchse feiern zweiten Heimsieg in Folge

Die Lausitzer Füchse haben am Freitagabend eine eindrucksvolle Vorstellung abgeliefert. Gegen die... [zum Beitrag]

Katze angeschossen

Unbekannte haben vermutlich am vergangenen Wochenende einen Kater im Großdubrauer Ortsteil Brehmen... [zum Beitrag]