Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Nachrichten

TGZ Bautzen betreibt weiterhin die Energieagentur des Landkreises

Vertrag unterzeichnet

Datum: 01.07.2020
Rubrik: Nachrichten

Die Technologie- und Gründerzentrum Bautzen GmbH (TGZ) ist seit vielen Jahren auf den Gebieten der Nutzung erneuerbarer Energieträger, Energieeffizienz und des Klimaschutzes aktiv. Die dabei gesammelten Erfahrungen bildeten die Grundlage der Beauftragung des TGZ mit dem Betreiben der Energieagentur des Landkreises Bautzen (EA) ab Oktober 2012, die auf der Grundlage einer europaweiten Ausschreibung am 01.07.2020 fortgesetzt wird. Die erneute Ausschreibung war aus vergaberechtlichen Gründen und vor dem Hintergrund der Anpassung der Arbeitsschwerpunkte der Energieagentur erforderlich. Der neue Vertrag zur Betreibung der Energieagentur wird für drei Jahre geschlossen und endet am 30.06.2023. Dieser wurde heute von der Beigeordneten Birgit Weber und dem Geschäftsführer des TGZ, Michael Paduch, unterzeichnet.

Das Konzept des TGZ für den Weiterbetrieb der EA, das die Entscheidungsträger in der Kreisverwaltung erneut überzeugt hat, beinhaltet die nachfolgend aufgeführten Arbeitsschwerpunkte.

- Die EA wird im Vertragszeitraum als zentraler Ansprechpartner für die Städte und Gemeinden im Landkreis zu energierelevanten Themen agieren. Dazu gehört die bedarfsgerechte Beratung der Kommunen. Neben Förderprogrammen wird die Möglichkeit der Mitarbeit in Projekten und Netzwerken aktiv an die Kommunen herangetragen. Ein Schwerpunkt der Arbeit mit den Kommunen wird die Einführung bzw. Vertiefung des Kommunalen Energiemanagements (KEM) sein. Die EA strebt an, im Landkreis Bautzen ein Energieeffizienznetzwerk, gebildet von Kommunen des Landkreises, zu etablieren. Der kommunale Energiesteckbrief wird den Kommunen zukünftig in einer weiterentwickelten Form zur Verfügung gestellt.

- Die EA wird die Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft ausbauen. Der Expertenpool für die Beratung von Bürgern, Kommunen und Unternehmen mit Akteuren aus dem energiebezogenen Dienstleistungsbereich (Handwerker, Ingenieurbüros, Architekten und Energieberater) soll erweitert werden. Mit den in Netzwerken organisierten Unternehmen des Landkreises ist ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch zu energiespezifischen Themen vorgesehen.

- Die EA wird Bürgern des Landkreises eine individuelle Einstiegsberatung zu energierelevanten Themen anbieten. Zur Durchführung vertiefter und spezifischer Beratungen wird eine Kooperationsvereinbarung mit der Verbraucherzentrale Sachsen geschlossen. Die EA wird die landkreisspezifische Bauherrenmappe pflegen und allen Interessierten in elektronischer oder schriftlicher Form zur Verfügung stellen.

- Neu im Leistungsspektrum der EA ab Juli 2020 sind die verstärkte Zusammenarbeit mit Schülern und Jugendlichen sowie die Umsetzung des Elektromobilitätskonzeptes des Landkreises. Die EA wird diesen Themen besondere Beachtung schenken und die entsprechenden Kompetenzen gezielt ausbauen.

- Die EA wird verschiedene Veranstaltungs- und Austauschformate für Schüler und Jugendliche entwickeln. So ist u. a. geplant, einmal jährlich eine zentrale Veranstaltung zur Vermittlung von Themen mit Energie- und Klimabezug für diese Zielgruppe zu organisieren. Bereits vorhandene Formate werden für energiebezogene Projekte in den Schulen genutzt. Die außerschulische Arbeit mit Schülern zu den Themenschwerpunkten Energie und Nachhaltigkeit sowie Ökologie und Naturschutz soll intensiviert werden. In diesem Zusammenhang ist eine Kooperationsvereinbarung mit der Energiefabrik Knappenrode vorgesehen.

- Die EA wird sich aktiv an der Umsetzung der im Elektromobilitätskonzept des Landkreises definierten Maßnahmen beteiligen. Dies betrifft z. B. die Bekanntmachung und Weiterentwicklung der Ladeinfrastruktur und die Etablierung eines „Stammtisches Elektromobilität“.

- Das 2012 entwickelte Regionale Energie- und Klimaschutzkonzept (REKK) ist bis 2020 konzipiert. Die EA wird die Entwicklung eines Folgekonzeptes unter Berücksichtigung der aktuellen Fördermöglichkeiten unterstützen.

Die enge Zusammenarbeit mit Partnern aus Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft ist Voraussetzung, um die vielfältigen Aufgaben der EA mit der notwendigen fachlichen Kompetenz umzusetzen. Wichtige Kooperationen, z. B. mit der Sächsischen Energieagentur – SAENA GmbH, werden deshalb fortgesetzt und gleichzeitig neue, insbesondere mit der Energiefabrik Knappenrode, etabliert.

Insgesamt wird die thematische Wirkungsbreite der EA ausgebaut. Flankiert durch eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit erhält die EA ein stärkeres Profil.

Quelle: PM & Foto Energieagentur des Landkreises Bautzen

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

200.000 Euro für Zittau

Sachsen stellt den Städten Zittau und Dresden jeweils 200.000 Euro zur Verfügung, um kulturelle Projekte... [zum Beitrag]

Stadtbibliothek...

Der Sächsische Bibliothekspreis 2020 geht an die Stadtbibliothek in Ebersbach-Neugersdorf im Landkreis... [zum Beitrag]

Der 19. Oktober 1989 in Zittau

Aufruf: Der 19. Oktober 1989 in Zittau markiert den Beginn der Friedlichen Revolution in der Oberlausitz.... [zum Beitrag]

Museum bietet wieder Führungen an

Langsam kehrt die städtische Einrichtung zum Normalbetrieb zurück. So können die Museumsbesucher wieder an... [zum Beitrag]

16-jährige Görlitzerin vermisst

Die Polizei sucht nach Emmelie R. aus Görlitz und bittet um die Mithilfe der Bevölkerung. Das Mädchen gilt... [zum Beitrag]

Blaualgen sind wieder da

Die laufenden Überwachungen der Qualitätsanforderungen des Badegewässers „Talsperre Bautzen“ gemäß... [zum Beitrag]

Kfz-Hehlermarkt ausgehoben

Zu Beginn der vergangenen Woche haben Fahnder der Soko Argus gemeinsam mit polnischen Polizisten der KPP... [zum Beitrag]

Rettungseinsatz unterbrochen

Seit Montagabend suchen Polizei und Rettungskräfte nach einem 44-jährigen Mann am Olbasee im Malschwitzer... [zum Beitrag]

Evangelisch in Sachsen

Das Team von „Evangelisch in Sachsen“ hat nachgeschaut, welche neuen Wege sich für die kirchliche Arbeit... [zum Beitrag]