Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Nachrichten

Freistaat unterstützt Kulturhauptstadtbewerber

200.000 Euro für Zittau

Datum: 21.07.2020
Rubrik: Nachrichten

Sachsen stellt den Städten Zittau und Dresden jeweils 200.000 Euro zur Verfügung, um kulturelle Projekte aus ihren Bewerbungen als Kulturhauptstadt 2025 umzusetzen. Das hat die Sächsische Staatsregierung in ihrer heutigen Kabinettssitzung beschlossen.

Kultur- und Tourismusministerin Klepsch: „Dresden und Zittau haben für ihre Bewerbungen als Kulturhauptstadt hervorragende Ideen entwickelt, um den europäischen Grundgedanken und Stadtgesellschaften vor Ort zu stärken. Dieses Potenzial wollen wir nutzen und mit den beschlossenen Mitteln ausgewählte Formate ermöglichen.“

Die Stadt Zittau bereitet den Aufbau der „Stadtwerkstatt Zittau“ vor, die im Zuge der Bewerbung als Europäische Kulturhauptstadt entstanden ist. Es handelt sich um eine Vernetzungsstelle, Bürgerbüro und Ideenplattform zugleich. Mit seiner internationalen Ausrichtung im Dreiländereck strahlt das Projekt über die kommunale Ebene hinaus und weist Modellcharakter für die Stadtentwicklung und die Kreativwirtschaft im ländlichen Raum auf.

Die Landeshauptstadt Dresden möchte sich im kommenden Jahr als Gastgeberin des „KulturInvest!“-Kongresses präsentieren. Der Kongress bringt seit dem Jahr 2009 Persönlichkeiten aus Kultur, Wirtschaft und Politik zusammen und gilt als führendes Forum für Kulturanbieter und Kulturförderer in Europa. Der Kongress präsentiert künstlerische Exzellenzprojekte, diskutiert innovative und europäische Themen des Kulturmanagements und setzt wichtige Impulse für Kulturinstitute und Kulturinvestments in Europa.

Die Städte Dresden und Zittau haben sich bei der Kulturstiftung der Länder als Kulturhauptstadt 2025 beworben, schieden jedoch im Dezember 2019 nach der ersten Runde des Wettbewerbsverfahrens aus. Chemnitz ist die einzige noch im Wettbewerb verbliebene sächsische Bewerberstadt um den Titel. Die Stadt Chemnitz hat für das weitere Verfahren 600.000 Euro vom Freistaat Sachsen erhalten und kann bei einer erfolgreichen Bewerbung mit einer finanziellen Beteiligung von bis zu 20 Millionen Euro rechnen.

Quelle: PM Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus
Foto: Archiv

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Kfz-Hehlermarkt ausgehoben

Zu Beginn der vergangenen Woche haben Fahnder der Soko Argus gemeinsam mit polnischen Polizisten der KPP... [zum Beitrag]

16-jährige Görlitzerin vermisst

Die Polizei sucht nach Emmelie R. aus Görlitz und bittet um die Mithilfe der Bevölkerung. Das Mädchen gilt... [zum Beitrag]

Rettungseinsatz unterbrochen

Seit Montagabend suchen Polizei und Rettungskräfte nach einem 44-jährigen Mann am Olbasee im Malschwitzer... [zum Beitrag]

Oberlausitz TV HD am Wochenende

12.00 Uhr  NEU!!! #lokaltv - Fernsehgarten 2020 - Ausgabe vom 14. August 2020 12.30 Uhr ... [zum Beitrag]

Bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Schwer verletzt hat sich am Mittwochnachmittag ein 47-jähriger Mann beim Sturz von einer Leiter auf dem... [zum Beitrag]

Hochwasser 2010

Wir erinnern an die Flut in der Oberlausitz. [zum Beitrag]

Das Sechsstädtebundfestival

Am Abend beginnt in Kamenz das 3. Sechsstädtebundfestival "Kommen und Gehen" - wir hatten am Vormittag... [zum Beitrag]

Grün, bunt, LECKER!

Zur Sommerbepflanzung wurden aufgrund der tollen Erfahrungen in den vergangenen Jahren wieder essbare... [zum Beitrag]

Schwerer Verkehrsunfall mit...

Gestern Vormittag um 10:25 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße von Wittgendorf in Richtung Schlegel ein... [zum Beitrag]