Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Nachrichten

Interaktives Figurentheater feiert Premiere im Burgtheater

Die Reise zum Mittelpunkt des Raumes

Datum: 14.10.2020
Rubrik: Nachrichten

Der kleine Saal des Burgtheaters verwandelt sich in einen klingenden Erlebnis-, Kunst- und Theaterraum. Begeben Sie sich zusammen mit den drei Spieler*innen auf eine eindrucksvolle Reise, auf der sie verschiedene Persönlichkeiten und die Geschichte des Bauhauses in einer gesellschaftspolitisch denkwürdigen Zeit erleben, sowie Visionen und (Klang)Räume entdecken und selbst gestalten können.

DIE REISE ZUM MITTELPUNKT DES RAUMES - DAS BAUHAUS LEBT!
Ein interaktives, synästhetisches Figurentheater (ab 10 Jahren)
feiert am 16. Oktober, 10 Uhr im Burgtheater Premiere (um 19.30 Uhr wird es an diesem Tag eine weitere Vorstellung geben)
Eine Schule, in der nicht nur gearbeitet, sondern auch gespielt und gefeiert wurde? Eine Schule, in der Träume geboren und gemeinsam umgesetzt werden? Eine Schule, in der man vor allem eines lernt: sich selbst und die eigene Kreativität zu erleben und zu entfalten?
Vor über 100 Jahren wurde in Weimar eine besondere Schule für Gestaltung gegründet: das Bauhaus. Dort unterrichteten große Künstler wie Klee und Kandinsky junge Frauen und Männer aus der ganzen Welt - Marianne Brandt, Friedl Dicker und Josef Albers waren drei von ihnen. »Wollen, erdenken, erschaffen wir gemeinsam den neuen Bau der Zukunft!« Gelockt und inspiriert von der großen Idee des Bauhaus-Gründers Walter Gropius gestalteten sie wie viele andere Räume, Möbel, Alltagsprodukte, Spielzeug und Kunstobjekte, aber vor allem: Visionen!

Dank der Förderung der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen können diese lebendig werden: Ausgehend von den sieben Werkstoffen - Metall, Holz, Stein, Glas, Ton, Gewebe und Farbe, - die die Bauhaus-Studenten in dem berüchtigten Vorkurs erforscht haben, wird der kleine Saal in einen klingenden Erlebnis-, Kunst- und (Figuren)Theaterraum verwandelt, der die Zuschauer*innen zu einer außergewöhnlichen Reise einlädt.

Regie und Materialausstattung: Franziska Merkel a.G.
Musik- und Klangausstattung: Bernd Sikora a.G.
Figurenbau: Moritz Trauzettel
Idee und Dramaturgie: Karoline Wernicke
Mit: Marie-Luise Müller, Moritz Trauzettel, Eva Vinke

Quelle: PM & Foto Deutsch-Sorbisches-Volkstheater

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Der Blick zum Nachbarn

Im tschechischen Nachbarland steigen die Infektionszahlen rasant, die Corona-Lage spitzt sich zu ... -... [zum Beitrag]

Die Woche in der Oberlausitz

Der Nachrichtenüberblick vom 1. Oktober 2020. [zum Beitrag]

Energiefabrik Knappenrode wieder...

Am Donnerstagnachmittag wurde nach gut dreijähriger Bauzeit die neu gestaltete Energiefabrik in... [zum Beitrag]

Die Woche in der Oberlausitz

Der Nachrichtenüberblick vom 8. Oktober 2020. [zum Beitrag]

Tödliches Drama in Görlitz

Am Freitagmorgen sind Rettungskräfte wegen des Brandes eines Mehrfamilienhauses am Görlitzer Demianiplatz... [zum Beitrag]

Endland

Vor reichlich einem halben Jahr wollte das Gerhart-Hauptmann-Theater auf der Zittauer Studiobühne mit... [zum Beitrag]

Der Blick zur Nachbarin

Unser Skype-Interview zur aktuellen Corona-Situation im polnischen Nachbarland mit Karolina Drewniak aus... [zum Beitrag]

Landrat Bernd Lange zur Corona-Lage...

In einer Videoansprache bittet Landrat Bernd Lange erneut alle Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises... [zum Beitrag]

Bautzener Wenzelsmarkt soll umziehen

Veränderungen gab es in der 637-jährigen Geschichte des Bautzener Wenzelsmarktes so einige. Aber erst die... [zum Beitrag]