Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Nachrichten

Dirk Neubauer spricht bei "Bautzener Reden"

Datum: 25.11.2022
Rubrik: Nachrichten

Die zweite Auflage der „Bautzener Reden“ findet am Freitag, dem 2. Dezember, um 20 Uhr im Dom St. Petri in Bautzen statt. „Wir müssen reden. Wir müssen streiten. Auf fairer Ebene und im Rahmen eines guten Miteinanders.“ Das sagt der zweite Gast Dirk Neubauer. 

Dirk Neubauer ist politischer Quereinsteiger. 2013 wurde er zum Bürgermeister von Augustusburg gewählt. Zuvor war er unter anderem als Journalist, Marketingchef und Geschäftsführer eines lokalen Fernsehsenders tätig. Als Bürgermeister setzte er sich vor allem für mehr direkte Bürgerbeteiligung ein. Aufmerksamkeit erweckte er mit seiner Kritik an der etablierten Parteien-Demokratie.

Seine Vorstellungen formulierte er in zwei vielbeachteten Büchern „Das Problem sind wir: Ein Bürgermeister in Sachsen kämpft für die Demokratie“ und „Rettet die Demokratie! Eine überfällige Streitschrift“. Auch in aktuellen Debatten bezieht Neubauer klare Positionen – zum Montagsprostest genauso wie zum Brand im Bautzener Spreehotel. Unter der Überschrift „Entsetzt sein reicht nicht mehr“ schrieb er auf seinen Social-Media-Kanälen über die Brandstiftung in der geplanten Flüchtlingsunterkunft: „Protest ist zulässig, ein Grundrecht, welches zu schützen und jedem einzuräumen ist. Aber auch er kennt Regeln. Diese nicht einzuhalten, ist ein Zeichen an uns alle.“

Nachzuhören sind seine Ideen über das Zusammenleben auch beim Podcast „DORFFUNK_Ost“, in dessen Mittelpunkt Themen aus dem ländlichen Sachsen behandelt werden inklusive aktueller Debatten – und nun auch bei den „Bautzener Reden“.

Zu der neuen Veranstaltungsreihe „Bautzener Reden“ lädt die Initiative „Bautzen gemeinsam“ mit dem Verein „Ökumenischer Domladen Bautzen“ ein. Das neue Format soll Themen unter dem Motto „Wie wollen wir in diesem Land zusammenleben?“ bündeln – mit Impulsen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik. Das Projekt wird durch das Programm „Partnerschaften für Demokratie“ gefördert. Bewusst wurde der Dom St. Petri als Veranstaltungsort gewählt. Deutschlands älteste Simultankirche steht seit Jahrhunderten für Verständigung und Miteinander in Stadt und Region.

Hinter der Gruppe „Bautzen gemeinsam“ stehen Menschen der Stadt aus Bereichen der Wirtschaft, Kultur, Bildung, sowie religiösen und sozialen Institutionen in und um Bautzen.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Schlägerei nach Eishockeyspiel in...

Wie der Polizei am gestrigen Dienstag bekannt wurde, hat es am Freitag, den 6. Januar 2023, nach dem... [zum Beitrag]

Lausitzer Füchse mit Kantersieg

Die Lausitzer Füchse haben am Sonntagabend vor heimischer Kulisse einen deutlichen Sieg feiern können.... [zum Beitrag]

Lausitzer Literatur vorMittag

Die Oberlausitzer Autorin Ivonne Hübner, 1977 in Weißwasser geboren, hat sich mit dem Schreiben... [zum Beitrag]

Oberlausitz TV HD am Wochenende

18.00 Uhr  Das Magazin von Oberlausitz TV 19.00 Uhr  Das Gesundheitsmagazin 19.15... [zum Beitrag]

"Wir wissen hier, was wir wollen."

Die Ansprache von OB Thomas Zenker zum Neujahrsempfang der Stadt Zittau. [zum Beitrag]

MICHAEL KOHLHAAS

„An den Ufern der Havel lebte, um die Mitte des sechzehnten Jahrhunderts, ein Roßhändler, namens Michael... [zum Beitrag]

Der Zittauer Neujahrsempfang

Der Zittauer Neujahrsempfang ist quasi so etwas wie ein politischer Jahresauftakt für das... [zum Beitrag]

Postfahrzeug kollidiert mit Bimmelbahn

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Zustellerfahrzeug der Post und einer Kleinbahn ist es... [zum Beitrag]

23. Kamelienblüte in Königsbrück beginnt

Am kommenden Sonntag, 13.00 Uhr, eröffnen die beiden Kameliendamen Cindy (16) und Johanna (15) die 23.... [zum Beitrag]