Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden

Nachrichten

Hentschke Bau aus Bautzen realisiert rekordverdächtiges Bauvorhaben in der sächsischen Landeshauptstadt

Mammutprojekt in Dresden

Datum: 08.04.2013
Rubrik: Imagefilme

Mit dem Traditionsunternehmen Hentschke Bau aus Bautzen entstehen seit über 150 Jahren innovative und anspruchsvolle Bauvorhaben. So auch in der sächsischen Metropole Dresden.

Im Auftrag der Deutschen Bahn wird ein rekordverdächtiges Bauprojekt in Zusammenarbeit mit dem Bautzener Unternehmen realisiert. Mit Hilfe von schwerer Technik soll in der Nähe der Großenhainer Straße eine 60 Meter lange Eisenbahnbrücke neu erbaut werden. Ein wahres Mammutprojekt.

Ortswechsel: In den vergangenen Wochen und Monaten wurden die 14 Träger in einem Stahlwerk in Luxemburg produziert und zu je sieben Trägerpaaren zusammengeschraubt.

Mit einem über 500 Meter langen Sonderzug ging das knapp 800 Tonnen schwere Gespann samt Fracht auf die Reise nach Dresden. Die Routenführung erfolgte dabei über ausgewählte Strecken, die zu enge Kurven vermeiden sollte.

Speziell dafür wurden die Waggons im Vorfeld präpariert. Die Stahlträger lagerten auf Wagengruppen von je drei Waggons. Drehgleitschemel erlaubten, dass die Träger während der Fahrt absolut gerade aufliegen und die Waggons darunter dem Gleisverlauf folgen konnten. Mit der rollenden Fracht wurde übrigens ein neuer Rekord aufgestellt.

An einem Samstagabend war es dann soweit: Pünktlich um 21 Uhr standen alle Signale auf „Rot“. Kein Zug durfte die Baustelle mehr passieren. Auch der Straßenverkehr samt Straßenbahnverbindung wurden voll gesperrt.

Der Neubau der Eisenbahnüberführung Großenhainer Straße ersetzt einen alten Stahlüberbau durch eine Konstruktion aus Walzträgern im Beton. Der Überbau wurde als dreifeldriger Durchlaufträger mit einer Gesamtlänge von 60 Metern in Verbundbauweise mit einbetonierten Stahlträgern hergestellt.

Die Pfeiler werden dabei monolithisch mit dem Überbau verbunden, dadurch entsteht ein sogenanntes semiintegrales Bauwerk. Wahrscheinlich einmalig auf der Welt ist dabei die Herstellung und der Einbau der über 60 Meter langen Stahlträger für die Überbaukonstruktion. Aufgestellt würde ein solcher Träger den Pariser Triumphbogen um 10 Meter überragen – ein weiterer Rekord!

Die Firma Hentschke Bau aus Bautzen hat mit derartigen Baukonstruktionen zwar durchaus zahlreiche Erfahrungen. Dennoch ist dieses Vorhaben auch für das Oberlausitzer Bauunternehmen eine große und besondere Herausforderung.

Selbst bei eisigen Minustemperaturen laufen die Arbeiten an der rund 60 Meter langen Brücke auf Hochtouren. Die Bauarbeiter sind zudem in ständiger Funkbereitschaft mit den Kranführern. Hier muss jeder Handgriff genau sitzen, damit die Arbeiten erfolgreich absolviert werden können.

In nur einer Nacht gelang es, die 14 Stahlträger erfolgreich zu positionieren. Anschließend werden die Eisenstäbe zwischen den Trägern geflochten und Faserzementplatten eingesetzt, damit später betoniert werden kann.

Jetzt können die Arbeiten für den erfolgreichen Ausbau des Streckenabschnittes zwischen Dresden-Neustadt und Coswig weiter nach Plan laufen.

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Strukturwandel im Lausitzer Revier

Mitten auf der Landesgrenze zwischen dem Freistaat Sachsen und dem Land Brandenburg, unweit von... [zum Beitrag]

Kommunales Stukturwandelprojekt im...

Rund 40 km nordöstlich von Dresden und 120 km südlich von Berlin liegen die Städte Bernsdorf und Kamenz am... [zum Beitrag]

Schullandheim Grüngräbchen

Das Schullandheim liegt ca. 15 km von Kamenz entfernt, mitten im wunderschönen Ort Grüngräbchen. Es ist... [zum Beitrag]

Im Porträt: Kaffee-Kalle aus Zittau

Das ist Kalle Steege, 39 Jahre alt, er lebt mit seiner Frau und der gemeinsamen Tochter am Burgteich in... [zum Beitrag]

Schullandheim Neukirch/Lausitz

Das Schullandheim "Johann-Gottlieb-Fichte" in Neukich/Lausitz ist idyllisch gelegen im Lausitzer Bergland... [zum Beitrag]

Kavalierhaus Kromlau

Gute Geschichten aus der LEADER-Region Östliche Oberlausitz:  Das Förderprogramm LEADER ist sehr... [zum Beitrag]

Einfach gut schlafen.

Kennen Sie das: Einschlafschwierigkeiten? Verspannungen nach einer unruhigen Nacht? Schlafqualität ist... [zum Beitrag]

Villa Larix

Das ist Andreas Graf, 25 Jahre alt, Tischler, Baubiologe … - und das ist seine Villa Larix: „Das kleine... [zum Beitrag]

Hallo Kids und junge Leute!

Ferien ohne Eltern, aber gemeinsam mit vielen Kids in Eurem Alter! Neue Freunde kennen lernen, Spiel, Spaß... [zum Beitrag]